Wir geben bisher arbeitslosen Menschen eine neue berufliche Perspektive! Im Gewässerentwicklungsprojekt „Weser-Werre-Else“ können sie in kleinen Teams eine neue Beschäftigung und neue Qualifikationen erwerben.

Das Projekt Weser-Werre-Else

Die IFAS ist als Bildungs- und Beschäftigungsträger seit dem 01.02.2002 maßgeblich an der Entstehung, Entwicklung und der erfolgreichen Durchführung des Gewässerentwicklungsprojektes Weser-Werre-Else (WWE) beteiligt. In diesem Projekt werden in vorbildlicher Weise sozialer und ökologischer Nutzen miteinander verbunden. Unsere Bäche und Flüsse entwickeln im natürlichen Zustand durch hochwasserbedingte Umlagerungsprozesse immer neue Lebensräume. Auf diese naturtypischen Gewässerlebensräume sind viele, heute selten gewordene Tier- und Pflanzenarten angewiesen. Ziel des Beschäftigungsprojektes ist es, durch den Rückbau von Wehren und das Entfernen von Uferverbauen natürliche Umlagerungsprozesse wieder zu ermöglichen.

Mehr über das WWE-Projekt finden Sie hier:

Seit März 2004 werden in dem WWE Projekt arbeitslose Menschen mit unterschiedlichsten Vermittlungshemmnissen an eine sinnvolle Beschäftigung in der Natur herangeführt. Die neu gewonnenen Erfahrungen und das erworbene Wissen können vielen Teilnehmenden neue Perspektiven für ihr weiteres Arbeitsleben aufzeigen.

Die IFAS beschäftigt in dem WWE Projekt insgesamt 35 Teilnehmende. 15 Teilnehmende werden im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit 20 Stunden wöchentlich beschäftigt. Sie erhalten die Möglichkeit, sich durch ihre aktive Mitarbeit zu erproben. Finden die Teilnehmenden Gefallen an der Arbeit und befürworten die Fachanleiter ihren Verbleib in dem Projekt, können sie im Rahmen einer befristeten Anstellung für ein Jahr in Vollzeit sozialversicherungspflichtig beschäftigt werden. Sind die Teilnehmenden älter als 55 Jahre, kann die Beschäftigungsdauer auf 2 Jahre ausgeweitet werden. Hierfür gibt es bei der IFAS derzeit 20 Plätze. Täglich fahren 4 Baugruppen mit bis zu 8 Mitarbeitenden und einem Fachanleiter auf die Baustellen.

Auf der Homepage des WWE Projektes können Sie Eindrücke darüber gewinnen, wie sich die Arbeit im Gewässerentwicklungsprojekt entwickelt hat und in der Praxis gestaltet.